Instrumentalunterricht

Wir bieten aktuell Unterricht zum Erlernen folgender Instrumente an:

Blockflöte, Querflöte, Fagott, Klarinette, Saxofon
Horn, Trompete, Posaune, Tuba, Bariton, Tenorhorn, Euphonium
Schlagzeug
Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass
Klavier, Keyboard
Akustische Gitarre, E-Gitarre, E-Bass

Für Kinder der 3. und 4. Klassen bieten wir - alternativ zu unserem regulären Instrumentalunterricht - das Erlernen eines Streichinstruments im Rahmen unseres zweijährigen Gruppenmusizierprojekts 'Streicherclub' an. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf der Seite 'Streicherclub'.

Der Instrumentalunterricht wird von unseren derzeit 22 Lehrkräften erteilt, die ein anspruchsvolles musikpädagogisches bzw. künstlerisches Studium an einer Musikhochschule, einem Konservatorium oder einer vergleichbaren Einrichtung erfolgreich absolviert haben und die ihren Beruf in der Regel hauptberuflich ausüben.

Unser Instrumentalunterricht ist ein inhaltlich eigenständiger Unterricht, der sich vor allem an den Lehrplänen des Verbandes deutscher Musikschulen orientiert. Im Mittelpunkt unseres Unterrichts stehen die Entwicklung der technischen Fertigkeiten auf dem Instrument sowie das Erlernen und Einstudieren instrumentenspezifischer Literatur. Selbstverständlich berücksichtigen wir dabei, sofern möglich, auch die stilistischen Vorlieben unserer Schülerinnen und Schüler. Gerne behandeln wir, wenn gewünscht, nebenbei unterstützend auch Stücke, die unsere Schülerinnen und Schüler in externen Ensembles oder im Rahmen schulischer oder sonstiger Musikprojekte spielen und bei denen sie Hilfestellung benötigen. Wir verstehen unseren Instrumentalunterricht jedoch nicht als Nachhilfe für die Teilnahme unserer Schülerinnen und Schüler an Ensembles oder Musikprojekten der allgemeinbildenden Schulen oder sonstiger Institutionen. Vielmehr soll er sie dazu befähigen, auf Dauer ohne zusätzliche Hilfe an für sie passenden musikalischen Laien-Ensembles teilzunehmen.
Als Teil unseres Unterrichtskonzeptes führen wir regelmäßig interne Vorspiele durch, auf die unsere Schülerinnen und Schüler hinarbeiten können und in denen sie sich in kleinem und geschütztem Rahmen ausprobieren können. Besonders ambitionierten Schülerinnen und Schülern bieten wir im Rahmen unserer regelmäßig stattfindenden öffentlichen Schülerkonzerte im Plenarsaal des Kelkheimer Rathauses auch ein öffentliches Podium.

Für die meisten Instrumentalfächer verleihen wir für die erste Zeit des Unterrichts günstig Leihinstrumente. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf der Seite 'Instrumente'.

Unseren fortgeschritteneren Instrumentalschülerinnen und -schülern bieten wir punktuell bzw. projektbezogen - etwa im Hinblick auf ein Konzert - die Teilnahme an Instrumentalensembles an.

Sollten Sie Interesse am Erlernen eines Instruments haben, das bisher nicht in unserem Unterrichtsangebot enthalten ist, melden Sie sich bitte bei uns. Gerne versuchen wir - bei entsprechender Nachfrage - das Unterrichtsfach neu einzurichten oder Ihnen aber anderweitig weiterzuhelfen.

Unterrichtsorganisation

Alle angebotenen Instrumente können im Einzelunterricht oder im 2er-Gruppenunterricht erlernt werden. In den Fächern Blockflöte und Gitarre sind auch 3er- und 4er-Gruppen möglich. Voraussetzung für die Bildung von Gruppen ist, dass hinsichtlich des Alters und der Vorkenntnisse passende Gruppenpartner oder -partnerinnen zur Verfügung stehen. Kinder sollten in der Regel nur in Gruppen unterrichtet werden, wenn sie die gleiche Klassenstufe besuchen. Grundsätzlich ist ein Gruppenunterricht leichter zu Beginn einer Instrumentalausbildung zu realisieren. Je fortgeschrittener Instrumentalisten sind, um so mehr ist eine Differenzierung im Unterricht erforderlich. Die meisten Gruppen werden daher spätestens nach zwei bis drei Jahren aufgelöst, und die Instrumentalausbildung wird im Einzelunterricht fortgesetzt. Ob für die erste Zeit des Unterrichts ein Einzel- oder Gruppenunterricht sinnvoller ist, muss individuell beraten werden.

Einzelunterricht dauert jeweils 30 Minuten oder 45 Minuten, für sehr Fortgeschrittene auch 60 Minuten. Für Anfänger reicht ein jeweils 30-minütiger Einzelunterricht in der Regel aus.
Gruppenunterricht dauert immer jeweils 45 Minuten, für 3er- und 4er-Gruppen mit fortgeschrittenen Schülerinnen und Schülern kann er auch auf 60 Minuten erweitert werden. Für kleinere Kinder ist im Anfängerunterricht auch ein 2er-Gruppenunterricht mit jeweils 30 Minuten Dauer möglich.
Der Unterricht findet - außer in den hessischen Schulferien - zu einem individuell vereinbarten festen Termin einmal wöchentlich montags bis freitags zwischen 13.30 Uhr und 21.00 Uhr statt. Die Unterrichtstermine haben in der Regel über längere Zeiträume Bestand. Selbstverständlich kann es jedoch unsererseits oder seitens unserer Schülerinnen oder Schüler erforderlich sein, den Unterrichtstermin zu ändern. In diesem Fall wird ein neuer fester Unterrichtstermin einvernehmlich verabredet.
Der Großteil unseres Unterrichts findet in unserer Zentrale in der Alten Schulstraße 8 statt. Für einige Instrumente bieten wir auch Unterricht an unseren Standorten in der Gesamtschule Fischbach, der Eichendorffschule Kelkheim, der Grundschule in den Sindlinger Wiesen in Münster, der Pestalozzischule Kelkheim und im Vereinshaus Hornau an.

Sofern uns die notwendige Unterrichtskapazität zur Verfügung steht, kann ein Instrumentalunterricht jederzeit begonnen werden. Er kann jeweils zum 31. März und zum 30. September eines Jahres gekündigt werden. Abweichend von diesen Terminen kann er auch zum Ende der sechs ersten Unterrichtsmonate gekündigt werden.

Nähere Informationen zur Anmeldung, zum Unterrichtsentgelt und zu den Vertragskonditionen finden Sie auf der Seite 'Anmeldung'.

Voraussetzungen

Die Voraussetzungen für das Erlernen eines Instruments sind eine entsprechende Motivation sowie die Bereitschaft und die zeitlichen Möglichkeiten zum regelmäßigen Üben. Hierfür muss zuhause ein voll funktionsfähiges Instrument verfügbar und jederzeit zugänglich sein. Im Hinblick auf eine fundierte Wahl des Instruments sollte vor Aufnahme eines Instrumentalunterrichts eine kompetente Beratung in Anspruch genommen werden, die wir Ihnen gerne anbieten.
Der Besuch eines unserer Elementarkurse für Kinder ist zwar hinsichtlich der Instrumentenwahl hilfreich und bereitet sinnvoll auf einen Instrumentalunterricht vor, wird jedoch nicht vorausgesetzt.
Besondere Begabungen oder Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Erfahrungsgemäß ist ein zu früher Beginn einer Instrumentalausbildung oft problematisch. Die meisten Vorschulkinder sind noch nicht in der Lage, selbstständig und zielgerichtet zu üben, und sie bringen noch nicht die notwendige Disziplin und Geduld zum regelmäßigen Üben auf. In den meisten Fällen üben die Kinder dann unter Anleitung ihrer Eltern, was nicht selten zu Streitigkeiten führt. Außerdem erschwert es das Erlernen eines Instruments, wenn ein Kind noch nicht Lesen und Schreiben kann. Wir empfehlen daher einen sehr frühen Beginn der Instrumentalausbildung nur dann, wenn ein Kind offensichtlich musikalisch begabt und für sein Alter kognitiv, motorisch und sozial sehr weit entwickelt ist und ein hohes Maß an Eigenmotivation besitzt.
Der aus unserer Sicht günstigste Zeitraum für den Einstieg in eine Instrumentalausbildung reicht vom 1. Schuljahr bis zum Beginn des 3. Schuljahrs. Den Kindern bleibt so bis zum Eintritt der Pubertät genügend Zeit, sich an das Üben bzw. Musizieren als Teil ihres Alltags zu gewöhnen und einen Lernstand zu erreichen, der ihre Instrumentalausbildung auch über schwierige Phasen der Pubertät hinaus trägt.
Selbstverständlich ist auch ein späterer Einstieg jederzeit möglich, auch im Erwachsenen- und Seniorenalter. Einige Instrumente, insbesondere bestimmte Blasinstrumente, sind - in Abhängigkeit von der Körper- bzw. Handgröße oder von der Entwicklung des Gebisses - sowieso erst für ältere Kinder erlernbar.

Eventuell bestehende Einschränkungen in der Beweglichkeit der Finger oder sonstige gesundheitliche Probleme bzw. Behinderungen können die Möglichkeiten bei der Wahl eines Instruments teilweise erheblich beschränken. Im Einzelfall beraten wir Sie gerne persönlich und individuell dazu.
Die Frage der Händigkeit spielt für die Wahl eines Instruments keine Rolle. Auch Linkshänder können jedes Instrument erlernen.

Kinder und Jugendliche können zwar weitgehend alleine üben, benötigen aber trotzdem die Unterstützung ihrer Eltern. Hierfür ist es nicht notwendig, dass die Eltern selbst ein Instrument spielen oder sonstige Vorkenntnisse haben. Die Eltern können helfen, indem sie ihr Kind zur Planung und Organisation der Übezeiten anleiten, zum Üben motivieren, für gute Übebedingungen sorgen, regelmäßig Kontakt zur Lehrkraft halten und insgesamt die Instrumentalausbildung ihres Kindes mit Interesse konstruktiv begleiten.

Übeaufwand

Für den Beginn eines Instrumentalunterrichts empfehlen wir als tägliche Übezeit für Grundschulkinder je nach Alter mindestens 10 bis 20 Minuten und für ältere Kinder, Jugendliche und Erwachsene mindestens 20 bis 30 Minuten. Im Laufe der Jahre sollte die tägliche Übezeit ausgedehnt werden. Wichtig ist vor allem ein regelmäßiges Üben, ohne das sich ein Lernerfolg, wie ihn sich alle Beteiligten - insbesondere die Schülerin bzw. der Schüler selbst - wünschen, nicht erreichen lässt. Gerade auch die Wochenenden und die Schulferien sollten zum Üben genutzt werden.
Wer es auf seinem Instrument als Amateur sehr weit bringen möchte, oder wer ein Musikstudium anstrebt, muss allerdings deutlich mehr Zeit als die hier empfohlenen Mindestübezeiten investieren.

Unterrichtsentgelt und sonstige Kosten

Unser Unterrichtsentgelt errechnet sich auf Jahresbasis und ist in zwölf monatlichen Raten zu zahlen. Hierfür besteht pro vollem Kalenderjahr Anspruch auf 36 Unterrichtssitzungen. Der Unterricht findet einmal wöchentlich statt, nicht jedoch während der hessischen Schulferien.
Die monatliche Rate Unterrichtsentgelt für wöchentlich 30 Minuten Einzelunterricht beträgt 63,00 Euro, für wöchentlich 45 Minuten Einzelunterricht 90,00 Euro und für wöchentlich 45 Minuten 2er-Gruppenunterricht 49,00 Euro. Für nicht mehr in Ausbildung befindliche Erwachsene gelten höhere Unterrichtsentgelte. Bei Belegung mehrerer Unterrichtseinheiten wird ab einer bestimmten Höhe des monatlichen Unterrichtsentgelts eine Mehrfachermäßigung gewährt. In begründeten Fällen kann ein Antrag auf Sozialermäßigung gestellt werden, über den der Vorstand unseres Trägervereins entscheidet.
Die Höhe der weiteren Entgelte entnehmen Sie bitte unserer 'Schulgeldordnung'.

Für das häusliche Üben ist ein Instrument erforderlich. Wird es nicht über unsere Musikschule oder einen anderen Anbieter ausgeliehen, ist die Anschaffung eines Instruments notwendig. Die Kosten hierfür sind je nach Instrument sehr unterschiedlich. Für einige Instrumente ist ein spezieller höhenverstellbarer Stuhl erforderlich.
Gerne beraten wir Sie beim Kauf eines Instruments.
Bei den meisten Instrumenten entstehen außerdem Unterhaltungskosten für Stimmungen und Neubesaitungen, gelegentlich auch für Überholungen und Reparaturen.
Für die meisten Instrumente muss einmalig ein Notenständer angeschafft werden. Außerdem müssen von Zeit zu Zeit Noten angeschafft werden.

Nähere Informationen zum Unterrichtsentgelt, zu den Vertragskonditionen und zur Anmeldung finden Sie auf der Seite 'Anmeldung'.